Argentinischer Tango in der Schweiz

Tango Argentino in der Schweiz

tango-dance-performance-buenos-aires-argentina.jpg.rend.tccom.1280.960Nach dem Tango Boom zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebt insbesondere der Tango Argentino seit den 80er-Jahren einen neuen, weltweiten Zulauf, der bis in die Schweiz führt. Eine mögliche Ursache hierfür könnten die politischen Situationen in den Ursprungsländern Uruguay und Argentinien sein, bei welchem ein Drittel der Bevölkerung das Land verließen und auch nach Europa auswanderten.

Innerhalb der letzten Jahre hat sich in der Schweiz eine Tango Szene mit begeisterten Tango-Fans entwickelt, deren Ansprüchen eine Vielzahl an Tanzschulen gerecht werden und Kurse mit unterschiedlichen Tangostilen für Jung und Alt, für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis, anbieten. Darüber hinaus werden Tanzveranstaltungen, Shows, Festivals, AGs in Schulen, Freizeitworkshops, Tango-Events, Tangonächte und vieles mehr für Tangoliebhaber angeboten. Außerdem gibt es Stiftungen, die sich insbesondere für den Erhalt des Tangos einsetzten und insbesondere den argentinischen Tango – als Reinform – fördern möchten.

Der Ursprung

Von Argentinien bis in die Schweiz: der Tango hat eine lange Tradition und Geschichte, bevor er Europa erreichte, um dort zu begeistern und Tanzherzen höher schlagen zu lassen.

Ursprünglich begann die Geschichte des Tangos im 19. Jahrhundert in Buenos Aires, Argentinien aber auch in Montevideo, Uruguay. Als die spanischen Kolonialisten das Land besetzten, wurde die Stadt Santa Maria de los Buenos Aires am Rio de la Plata gegründet. Ende des 19. Jahrhunderts zog sie unzählige Einwanderer aus Europa an; sie kamen aus Italien, Spanien, Deutschland, Polen und Frankreich und machten Buenos Aires zu einem internationalen kulturellen Schmelztiegel.

Es entstand eine gemeinsame Kultur, die sich auch in der Musik und im Tanz ausdrückte. Zunächst entstand die Milonga, die stark von der argentinischen Folklore und afrikanischen und kubanischen Elementen beeinflusst war. Inspiriert von den afrikanischen Tänzen bildete sich die Milonga Bewegung, aus welcher sich der Tango entwickelte.

Der Tango veränderte sich

Im Laufe der Jahre veränderte sich der Tango stark. Durch Militärdiktaturen und politische Unruhen in den 60er / 70er Jahren wurde der Tango verboten, und durch Pop- und Rockmusik verschoben sich die Interessen der jungen Bevölkerung. Anfang der 80er feierte der Tango sein Comeback, und in den 90er nutzen moderne Künstler Tango Elemente für modernen Musikstücke.